FAQ rund um unsere hochwertigen Handanhy® FFP2 Atemschutzmasken:

1. Warum sind Ihre Masken so teuer? Ich bekomme im Internet oder in China viel günstigere, das ist Wucher!
Die EU hat hohe Standards und Hürden an Hersteller aus Drittstaaten gestellt, die im EU-Wirtschaftsraum Persönliche Schutzausrüstung (dazu gehören Atemschutzmasken der Kategorie FFP2/FFP3) in den freien Verkehr bringen wollen. U. a. muss der Hersteller ein Zertifizierungsprozess durchlaufen (Prüfung des Herstellers, der Produktion und des  Produktes) – der sogenannten CE-Zertifizierung.
Unser Hersteller hat diesen Prozess bereits lange vor der Corona-Pandemie durchlaufen und bestanden, zertifiziert durch die BSI Group (NB 2797). Nach Ausbruch der Corona-Pandemie im Dezember 2019 sind die Produktionen von Rohstoffen zur Herstellung von Masken und die Produktion an sich kurzfristig in China zum Erliegen gekommen. Mittlerweile (Stand: 24.4.2020) sind die Produktionen wieder in Gang und die weltweite Nachfrage ist extrem gestiegen. Das Angebot deckt bei weitem nicht die Nachfrage.
Hinzu kommt, dass die Luftfrachtraten extrem gestiegen sind. Somit sind die Einkaufspreise bereits nicht mehr die, die vor der Corona-Krise galten, siehe www.tagesschau.de. Unser Hersteller und die von uns angebotenen Atemschutzmasken sind 100% EU Rechts konform und dürfen im EU Raum in den freien Verkehr gebracht werden, d. h. auch an Endverbraucher dürfen wir diese abgeben.
Für unsere Dienstleistung (Beschaffung, Kapitaleinsatz, Lagerhaltung, Marketing und Versand) verlangen wir einen üblichen Aufschlag, der auf den Einkaufspreis hinzugerechnet wird. Wir handeln nach dem Leitbild des hanseatischen Kaufmanns!

ACHTUNG! Bei diesem Produkt ist offensichtlich keine CE-Kennzeichnung vorhanden, d. h. keine Garantie für die Qualität des Produktes!

2. Wie erkenne ich, dass meine Maske richtig CE zertifiziert und gekennzeichnet ist? Meine Maske hat doch ein CE-Zeichen und drauf steht auch FFP2?
Man unterscheidet generell von der CE-Kennzeichnung und dem CE-Zeichen (Quelle: www.weka-manager-ce.de). Das CE-Zeichen ist eine offene Grafik, d. h. theoretisch kann es jede/r auf eine Produkt drauf drucken die bedeutet aber nicht, dass es auch wirklich den Sicherheitsstandards genügt. Die CE-Kennzeichnung haben wir in 1. beschrieben. In drei Schritten können Sie selbst prüfen, ob Ihre gekaufte Maske sicher ist:
A. Steht hinter dem CE Zeichen eine vierstellige Nummer? Wenn nein, dann hat der Hersteller keine Zulassung für die EU (Schnellwarnsystem der EU für Verbraucherschutz RAPEX), und vielleicht ist das Produkt noch gar nicht mal in einem der 46 akkreditieren chinesischen Prüflabor (Code: L+vierstellige Zahl) der CNAS geprüft worden. Wenn ja, weiter mit
B. Wie lautet die vierstellige Nummer? Bsp. CE 2797 – NB 2797 steht für die BSI Group, die von der EU Kommission akkreditiert ist, Sie können es selbst prüfen, Link zur EU Kommission Benannte Stellen.
C. Desweiteren muss die Benannte Stelle über die Prüfakkreditierung für PSA (englisch PPE) verfügen, die in EU 2016/425 PPE überprüfbar ist. Gegenbeispiel: Die NB2406 – ENTE NAVALE EUROPEO – ENAVE Srl – ist auch eine Benannte Stelle der EU, aber verfügt NICHT über die Befugnis aus PSA/PPE zu prüfen, somit sind deren Zertifikate in Bezug auf Masken nutzlos.

3. Wie unterscheide ich zwischen einer KN95 und einer FFP2?
Generell ist KN95 ein chinesischer Filtrierungsstandard und sollte nach GB2626-2006 vom einem CNAS Labor (s.o.) geprüft worden sein. FFP2 ist der EU Filtrierungsstandard nach EN149:2001+A1:2009, während z. B. N95 für den amerikanischen oder Kf94 für den koreanischen Standard steht. Unterschiede finden Sie auf der Website der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

4. Wieso kann ich dann im Internet oder gar im deutschen Handel KN95 kaufen, die als FFP2 deklariert sind?
Im Zuge der Corona-Pandemie und des weltweiten Engpasses an qualifizierter Schutzausrüstung, hat die EU Kommission eine Empfehlung am 13.3.2020 ausgesprochen, in der der Import und das Inverkehr bringen von gleichwertigen PSA und Medizinprodukten aus dem Ausland für “… medizinische Fachkräfte, Ersthelfer und sonstige Kräfte, die an den Bemühungen zur Eindämmung des Virus und der Verhinderung von dessen weiterer Ausbreitung beteiligt sind …” für den Zeitraum der Corona-Krise beschränkt empfohlen wird! (Quelle: EU-Kommission).
Auch die DIN e. V. hat eine Stellungnahme veröffentlicht, in der beide Standards KN95 und FFP2 als gleichwertig empfohlen werden.
ACHTUNG: Die Masken nach dem chinesischen Standard KN95 dürfen aber weiterhin NUR an o. g. Personen/Institutionen verkauft werden. Das Anbieten von Masken nach dem chinesischen Standard KN95 an EU-Verbraucher ist ohne CE-Kennzeichnung (s. o.) weiterhin untersagt!

5. Kann ich die HY8620 FFP2 NR D mehrmals benutzen?
Nein
, laut Herstellerangaben. JA, laut Empfehlung des Robert-Koch-Instituts, aufgrund des schonenden Einsatzes von Ressourcen – was natürlich auch den hohen Marktpreises impliziert!

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail, wenn Sie noch weitere Fragen zu Atemschutzmasken haben, wir sind Ihnen gerne behilflich!